montage av: Ausgaben von 1992 bis 2011 frei zugänglich

Das Archiv der Ausgaben von montage av – Zeitschrift für Theorie und Geschichte audiovisueller Kommunikation ist auf der Website frei zugänglich.

montage AV widmet sich den wissenschaftlichen Herausforderungen einer sich wandelnden Mediengesellschaft, der Theorie und Geschichte audiovisueller Kommunikation, insbesondere von Film und Fernsehen.

Die Jubiläumsausgabe (20/1/2011)versammelt klassische und neue Texte zur Montage:

  • Gerhard Schumm: Montage, der Familie erklärt
  • Jean-Luc Godard: Schnitt, meine schöne Sorge
  • Heinz B. Heller: Jean-Luc Godard: «Schnitt, meine schöne Sorge». Anstöße für eine Re-Lektüre
    Christine N. Brinckmann: Die poetische Verkettung der Bilder
  • Hans J. Wulff: Accoladen. Die Montage der Listen und seriellen Reihungen.
  • Karl Prümm: Die Montage als alles durchdringendes Prinzip der Stadtsinfonie. Anmerkungen zu Walter Ruttmanns Berlin. Die Sinfonie einer Grossstadt und die Folgen
  • Norbert M. Schmitz: Distanzmontage als modernes Kunstprinzip. Artavazd Peleschjans Theorie und Praxis der Montage
  • Gerhard Schumm: Arbeit der Filmmontage
  • Frederick Wisemann: Filmmontage als Gespräch im Viereck
  • Thompson: Den Figuren beim Schauen zuschauen, circa 1915
  • Wiegand: Vom Durchdringen der Räume. Aspekte der Montage in Benjamin Christensens Hævnens Nat
  • Malte Hagener: Montage im Bild. Die Splitscreen bei Brian De Palma
  • Barbara Flückiger: Assoziative Montage und das ästhetische System von Stay
  • Christine N. Brinckmann: Zur Erinnerung an die Zeitschrift Filmkritik: Einleitende Bemerkungen zu Harun Farockis «Schuss/Gegenschuss»-Aufsatz
  • Harun Farocki: Schuß – Gegenschuß: Der wichtigste Ausdruck im Wertgesetz Film
  • Hans Beller: Schuss/Gegenschuss im Dokumentarfilm: Zum Cross-over eines fiktionalen Montagemusters
  • Ulrich Gregor: Nuit et Brouillard. Bemerkungen zu einer Schlüsselszene
  • Susanne Krauß: Sichtbare Montage in Mein Leben Teil 2
  • Barbara Wurm: Ein Buchstabe im ABC der Montage. Timošenko 1926: Axiome – Typologie – Diagramme
  • Wolfgang Beilenhoff: Montage 1929/Montage 1939
  • Oksana Bulgakowa: Lew Kuleschow – ohne ‹Kuleschow-Effekt›
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s