Kongressakten der Gesellschaft für Ästhetik

Die Deutsche Gesellschaft für Ästhetik (DGÄ) stellt eine Auswahl von Beiträgen ihrer Jahreskongresse online:

Darunter finden sich Aufsätze zum Horrorfilm (Mirjam Schaub); zum Computerspiel (Stephan Günzel), zu Film als experimenteller Anordnung (Lorenz Engell) oder zu Visuellen und narrative Strategien im aktuellen Weltkino (Tina Kaiser).

ICI Berlin: Vorträge auf Video

Das Berlin Institute for Cultural Inquiry (ICI Berlin) veranstaltet seit 2007 öffentliche Vorträge, Lectures, Workshops, Konferenzen. Eine Reihe dieser Veranstaltungen wurden in Bild und Ton aufgezeichnet und sind auf der Website zugänglich.

Für Film/Bild/Medienwissenschaft interessant sind unter anderem diese:

Weblog: Daumenkino

Daumenkino ist ein Weblog, das Filmkritiken, Interviews und Essays zu Film, Fernsehen und Games versammelt. Gegründet wurde es 2010 von Florian Krautkrämer anlässlich seines Seminars zu Filmkritik an der HBK Braunschweig.

Die Rubrik Schwerpunkte versammelt (aktuell) Essays zu: Körper / Biografie / Comic / Arbeit / Faulheit / Tod im Kino / Fahren im Film / Angela Schanelec / Jon Jost.

 

Mediengeschichte: Phonographische Zeitschrift (1900-1938)

Die Digitale Bibliothek München, ein Projekt der Bayerischen Staatsbibliothek (BSB), stellt seit 1997 Bestände der BSB ins Internet und macht diese durchsuchbar. Unter anderem erhält man auf diese Weise komfortablen Zugriff auf die Ausgaben der Phonographischen Zeitschrift (1900-1938):

Die Phonographische Zeitschrift (PZ) mit ihren zwei Nachfolgerinnen Phonographische und Radio-Zeitschrift und Phonographische, Radio- und Musikinstrumenten-Zeitschrift (PRZ) erschien von 1900 bis 1938 mit einem Gesamtumfang von über 34.000 Seiten. Als ‚Fachblatt für die gesamte Musik- und Sprechmaschinen-Industrie‘ (Untertitel bis 1933) stellt sie eine einzigartige Text- und Bildquelle zur Phonographie im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts dar.

Weiterlesen

Linktipps: Filmarchive online und Audiovisuelles Kulturerbe

Im Archiv deutscher Wochenschauen sind aktuell über 6.000 Beiträge online recherchierbar und abrufbar. Das Archiv ist eine Abteilung des Bundesarchiv-Filmarchivs Berlin, in Kooperation mit weiteren Institutionen. Über eine Suchmaschine lässt sich der Bestand des Bundesarchivs recherchieren. Über die Online-Filmothek sind weitere Bestände einsehbar.

filmarchives online ermöglicht einfachen und kostenfreien Zugang zu Bestandinformationen von Filmarchiven aus ganz Europa.

memento movie ist der Weblog von Chris Wahl (Filmuniversität Babelsberg) und Jürgen Keiper (Deutsche Kinemathek) zum Audiovisuelle Kulturerbe.