Für eine Medienanthropologie

Medienanthropologie stellt in interdisziplinärer Hinsicht die Frage danach, wie menschliches Sein, Dasein und Handeln mit Medialität zusammenhängt oder wie beides miteinander untrennbar verbunden ist. Es geht darum, „die Medialität, die  Medienbedingtheit und Medienverfasstheit menschlicher Daseinsvollzüge“ (KOMA) zu erforschen.

Christoph Wulf, Lehrstuhlinhaber an der FU Berlin für Anthropologie und Erziehung, hat zahlreiche Publikationen zur historischen Anthropologie online gestellt, von denen einige auch für Medienwissenschaft einschlägig sind. Hier eine Auswahl der dort eingestellten Titel (zum Menschen, zur Wahrnehmung, zum Schönen, zur Zeit, zum Lachen).

Dieser Beitrag wurde unter Buch, Person abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s