OA-Bücher: Bildkulturen

Open-Access-Publikationen der Interdisziplinären Arbeitsgruppe Bildkulturen:

Angaben zu den Inhalten

Advertisements

Bild und Bit : Leseproben

Die Herausgeber der Schriftenreihe „Bild und Bit – Studien zur digitalen Medienkultur“ stellen mehrere Aufsätze online als Leseproben zur Verfügung, u.a. einen Text von Stefan Münker: Augen im Fenster. Elemente der intermedialen Rekonfiguration des Fernsehens im Kontext digitaler Öffentlichkeiten.

 

IMAGE – Themenheft zu Medienkonvergenz

Das Online-Journal IMAGE – Zeitschrift für interdisziplinäre Bildwissenschaft hat ein Themenheft „Medienkonvergenz und transmediale Welten“ publiziert, u.a. mit Texten zur TV-Serie About:Kate und zur Konvergenz auf dem US-Fernsehmarkt seit 2000.

Inhaltsverzeichnis siehe unten.

Weiterlesen

Vorträge: Iconic Turn – Das neue Gesicht der Welt (2002/03)

Die Hubert Burda-Stiftung stellt über ihren  YouTube-Kanal die Vorträge der öffentlichen Vortragsreihe Iconic Turn — Das neue Bild der Welt (2002/2003) in München bereit.

Prof. Dr. Friedrich Kittler: Das berechnete Bild, 11.7.2002,  Ludwig-Maximilians-Universität, München Weiterlesen

montage av: Bildspannung und Neues Fernsehen

Zwei neue (alte) Ausgaben der Zeitschrift montage AV sind im Archiv freigegeben worden:

  • Neues Fernsehen (21/1/2012) nimmt »den Wandel des Fernsehens im digitalen Zeitalter [und] die damit verbundenen Ausdifferenzierungen und Konvergenzen des Mediums in den Blick«;
  • Bildspannung (20/2/2011) fragt: »Was genau ist es eigentlich, das ein Bild aus dem Gleichgewicht bringt?«.

 

 

Blick über die Grenze: eikones

Blick über den Rhein und über die Grenzen der Disziplin: Der Forschungsschwerpunkt Bildkritik – Macht und Bedeutung der Bilder (eikones) an der Universität Basel hat seinen Schwerpunkt in Kunstgeschichte & Bildforschung und ist eine Fundgrube auch für Filmwissenschaft, beispielsweise mit diesem Sammelband zum „Bewegten und Bewegenden des Bildes“: Movens Bild. Zwischen Evidenz und Affekt, München 2008, hg. v. Boehm/Mersmann/Spies, der u.a. einen Aufsatz von Hermann Kappelhoff zu „Eisensteins Theorie des Bewegungsbildes“ enthält.

Auch die bei eikones beheimatete Zeitschrift Rheinsprung 11 – Zeitschrift für Bildkritik enthält immer wieder Texte aus filmwissenschaftlicher Perspektive, u.a. zu Wolfgang Petersens Outbreak oder zu William Friedkins To Live and Die in L.A.

Zeitschrift: IMAGE – interdisziplinäre Bildwissenschaft

IMAGE – Zeitschrift für interdisziplinäre Bildwissenschaft, ist eine elektronische Zeitschrift, die sich „der Förderung einer interdisziplinären Bildwissenschaft verpflichtet hat“. Neben der Kunstgeschichte bildet die Filmwissenschaft einen der disziplinären Schwerpunkte (Einer der Herausgeber ist Hans Jürgen Wulff.)

Getragen wird die Zeitschrift vom Virtuellen Institut für Bildwissenschaft.

Das Archiv der Ausgaben erreicht man hier.