BUCH: Trick 17. Mediengeschichten zwischen Zauberkunst und Wissenschaft

Neuerscheinung bei meson press:

Trick 17. Mediengeschichten zwischen Zauberkunst und Wissenschaft, hg. v. Sebastian Vehlken, Katja Müller-Helle, Jan Müggenburg, Florian Sprenger. Lüneburg: meson press 2016.

Der Zauber der Medien speist sich aus ihrem Geheimnis: Den Usern von heute sind Laptop, Smartphone oder Tablet eine Blackbox, die ihre Sinne im Bann hält und die Techniktricks im Inneren hinter einer opaken Oberfläche verbirgt. Doch solche Verzauberung ist nicht neu. Um ihr auf die Spur zu kommen, nähert sich dieses Buch der Mediengeschichte der Zauberei an der Schwelle zwischen magischem Moment und Ent-Täuschung.

Inhaltsverzeichnis

Advertisements

Rabbit Eye (7/2015): Nachtfilme – Filmnächte. Die Nacht als filmisches Prinzip

Neue Ausgabe von Rabbit Eye (7/2015):

Editorial: Nachtfilme – Filmnächte. Die Nacht als filmisches Prinzip
‚Nacht‘ im Horrorfilm Ein genrekonstitutives Element aus semiotischer Untersuchungsperspektive | Stephan Brössel, Münster

White Nights and Black Lights Motive der Nacht als grundlegende Elemente in Christopher Nolans Filmen | Sofia Glasl, München

Bright Nights Atmosphäre der Nacht in Michael Manns COLLATERAL und MIAMI VICE | David Ziegenhagen, Hamburg Weiterlesen

Texte von Joachim Paech (und eine Festschrift)

Joachim Paech, emeritierter Film- und Medienwissenschaftler der Universität Konstanz, stellt auf seiner (und der seiner Frau) Homepage zahlreiche Texte (Aufsätze, Vorträge) zum Download bereit; u.a. zur verkörperten Zeit (The Prestige von Christopher Nolan); zur Intermedialität anhand von Hergés Les aventures de Tintin und der Spielberg-Verfilmung oder zur Split Screen und Filmischen EinBILDungen.

Nicht nur lesens-, sondern auch sehenswert ist die umfangreiche Festschrift „Zwischen-Bilanz“ für Joachim Paech, die nicht als gedruckte Publikation, sondern als Datenbank mit Texten, Bildern und Flash-Elementen vorliegt. Sie wird vom Repositorium der Universität Konstanz als Archiv bereit gestellt. Mit Beiträgen von Christine Brinckmann, Lorenz Engell, Karl Prümm, Irene Albers u.v.a.

Schweizer E-Dissertationen über Film

Eine Liste von Schweizer E-Dissertationen, recherchierbar über e-Helvetica: