Medien im Diskurs (Online-Sammelband)

An der FernUniversität in Hagen erscheint seit 2013 der Online-Sammelband Medien im Diskurs, der in verschiedenen Schwerpunkten „fundierte Stellungnahmen zu Medienformen und -phänomenen mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung“ präsentiert:

Zu den einzelnen Themenschwerpunkten:

Advertisements

Digitale Kontexte. Literatur und Computerspiel in der Gesellschaft der Gegenwart

Die Sonderausgabe #2 der Online-Zeitschrift Textpraxis. Digital Journal für Philologie beschäftigt sich mit Literatur und Computerspiel in der Gesellschaft der Gegenwart.

Digitale Medien sind der privilegierte Ort, die Fragen einer digitalen Gesellschaft zu adressieren – umgekehrt bestimmen sie sie integral mit. Unter dem Leitbegriff ›digitale Kontexte‹ vermessen die Beiträge des Sammelbandes dieses Verhältnis theoretisch und praktisch.

Herausgegeben von Maren Conrad, Theresa Schmidtke und Martin Stobbe.

Inhaltsverzeichnis und Abstracts:

Inhaltsverzeichnis und Abstracts:

PAIDIA – Zeitschrift für Computerspielforschung

Das Online-Journal PAIDIA – Zeitschrift für Computerspielforschung veröffentlicht medienkulturwissenschaftliche Beobachtungen und Analysen von Computerspielen und Gaming. Herausgegeben wird sie am Institut für Deutsche Philologie der LMU München von Marcel Schellong und Gebhard Grelczak. Es gibt sowohl einzelne Beiträge in einem Weblog als auch thematisch fokussierte Schwerpunkte/Sonderausgaben:

IMAGE – Themenheft zu Medienkonvergenz

Das Online-Journal IMAGE – Zeitschrift für interdisziplinäre Bildwissenschaft hat ein Themenheft „Medienkonvergenz und transmediale Welten“ publiziert, u.a. mit Texten zur TV-Serie About:Kate und zur Konvergenz auf dem US-Fernsehmarkt seit 2000.

Inhaltsverzeichnis siehe unten.

Weiterlesen

Medien´Welten. Braunschweiger Schriften zur Medienkultur.

Die Buchreihe Medien´Welten. Braunschweiger Schriften zur Medienkultur, herausgegeben und betreut von Rolf F. Nohr, untersucht

den  genealogischen  und archäologischen Kontext, innerhalb dessen sich die kulturellen Praktiken der Medien entfalten. Die  einzelnen Beträge  der  Reihe  erforschen Medien als  komplexe und sozial wirksame Formationen, in denen unterschiedlichste Formen von  Wissen  produktiv  werden  können.

Bände 1-10 der im LIT-Verlag erschienenen Reihe sind unter einer CC-Lizenz (BY-NC-SA) zugänglich.
Weiterlesen

Repositorium Medienkulturforschung

Das Repositorium Medienkulturforschung publiziert wissenschaftliche Beitrage zur Medienkulturforschung im Open-Access-Verfahren:

04/2014 | Hißnauer (2014) “Vergangenheitsbewältigung” im Tatort?
02/2014 | Kuhn (2014): YouTube als Loopingbahn
01/2014 | Grampp/Ruchatz (2014): Die Enden der Fernsehserien

12/2013 | Neitzel (2013): Perspektive in Computerspielen
09/2013 | Hickethier (2013): Unternehmensgeschichtsschreibung der Medien
09/2013 | Nohr (2013): Raumfetischismus
08/2013 | Führer (2013): Hamburger Zeitungsmarkt nach 1933
07/2013 | Filk/Ruchatz (2013): Emilie Altenloh