Schriftenreihe: Graduiertenkolleg Automatismen

Das Graduiertenkolleg Automatismen (2008-2017) an der Universität Paderborn untersuchte „Kulturtechniken zur Reduzierung von Komplexität … die jenseits von Bewusstsein, Intention oder Planung ihren Ort haben“.

Alle Bänder der umfangreichen Schriftenreihe des Graduiertenkollegs sind in Print bei Fink erschienen und online als Open Access-Publikation verfügbar.

Weiterlesen

Advertisements

Medientheorie im Netz: Krämer, Leschke, Mersch, Tholen, Winkler (Update)

Vier Fünf Homepages mit medientheoretischen (und anderen) Texten:

BUCH Hartmut Winkler: Prozessieren. Die dritte Medienfunktion

Hartmut Winkler hat der ohnehin umfangreichen Volltextsammlung auf seiner Homepage Open Desk  (die seit mittlerweile 20 Jahren online ist: Glückwünsche!) seine aktuellste Publikation hinzugefügt:

Hartmut Winkler: Prozessieren. Die dritte, vernachlässigte Medienfunktion. München: Fink 2015.

Aus den Verlagsinformationen:

Übertragen, Speichern und Prozessieren gelten als die drei zentralen Medienfunktionen. ›Übertragen‹ meint die Fähigkeit der Medien, räumliche Distanzen zu überwinden. Das ›Speichern‹ steht für die Überwindung der Zeit, für Traditionsbildung und kulturelle Kontinuierung. Was aber ist mit der dritten Medienfunktion, dem Prozessieren?
Der Begriff stammt aus dem Umfeld des Computers; Computer übertragen und speichern Daten nicht nur, sondern sie verknüpfen sie, verändern sie und formen sie um. Aber handelt es sich tatsächlich um eine dritte Medienfunktion, die gleichrangig ist mit Speichern und Übertragen? Das Buch untersucht, was Prozessieren auf dem Terrain der Medien bedeutet.

Vorträge auf Video: Cologne Media Lectures

Die Cologne Media Lectures sind eine Veranstaltungreihe des Zentrum für Medienwissenschaften und Moderneforschung der Universität zu Köln. Jedes Semester werden drei (inter-)nationale Gastwissenschaftler_innen zu Workshops, Gesprächen und Vorträgen eingeladen, darunter zum Beispiel Jay D. Bolter, Regis Débray, Marc Augé und John D. Peters. Die meisten der Vorträge werden aufgezeichnet, so auch (aktuell) der Vortrag von Henning Schmidgen (Weimar) zum Spektatorium. Über Bewegungs-Bilder des bloßen Lebens:

Eine Übersicht der aufgezeichneten Cologne Media Lectures findet sich hier oder hier (YouTube-Playlist).

Kracauer Lectures: Podcasts

Die Kracauer Lectures in Film and Media Theory (Goethe-Universität, Frankfurt am Main) bringen seit November 2011 „avancierte aktuelle Positionen der Film- und Medientheorie und der Medienphilosophie sowie der Medienreflexion in der Kunst- und Kulturwissenschaft und der philosophischen Ästhetik“ zur Darstellung. Viele Vorträge sind als Podcast abrufbar, unter anderem von Gertrud Koch zu „Masse als Medium – Medium als Masse„.

Hartmut Winkler: open desk

Hartmut Winkler, Professor für Medientheorie und Medienkultur an der Universität Paderborn, ist ein Pionier des Open Access-Gedankens: Seit 1996 stellt er Texte im open desk zur freien Verfügung, darunter die Volltexte mehrerer, zum Teil vergriffener Monographien: Der filmische Raum und der Zuschauer (1992); Switching / Zapping (1991); Docuverse. Zur Medientheorie des Computers (1997); Diskursökonomie. Versuch über die innere Ökonomie der Medien (2004) und Basiswissen Medien (2008).

Darüber hinaus Sammelbände, sowie Einzelaufsätze zu Computer und Medien; Film, Fernsehen, analogen Medien und zu Medien- und Kulturtheorie.