zfm 18 (1/2018): Medienökonomien

Frisch erschienen: zfm 18 (1/2018): Medienökonomien

In einem Moment, in dem die Bewirtschaftung medialer Kommunikation traditionelle Wirtschaftsbereiche an Wachstum und Dynamik bei weitem übertrifft und teilweise substituiert, in einem Moment also, in dem Ökonomie immer mehr zur Medienökonomie wird, stellt sich die Frage nach dem Verhältnis von Medien und Ökonomie bzw. von Medienwissenschaft und Ökonomik neu. Es geht in diesem Heft daher um eine Bestandsaufnahme und ein Erproben unterschiedlicher Ansätze der Modellierung des Verhältnisses von Ökonomie und Medien.

Weiterlesen

Andere Repositorien: Sozialwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft

Heute ein Hinweis auf zwei Repositorien jenseits von Medienkulturwissenschaft & Ästhetik. Das Social Science Open Access Repository (SSOAR)

bündelt sozialwissenschaftlich relevante, qualitätsgeprüfte Literatur und stellt sie entsprechend der Berliner Erklärung für freien Zugang zu wissenschaftlichen Informationen im Open Access zur Verfügung.

Da sich auch Sozialwissenschaftler mit Film und Fernsehen auseinandersetzen, ist auch das SSOAR eine Fundgrube für Suchen nach den entsprechenden Stichworten.

Ähnliches gilt für EconStor, dem

Open-Access-Server der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften / Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (ZBW). EconStor dient der freien Veröffentlichung wissenschaftlicher Literatur aus den Wirtschaftswissenschaften.

wobei die Suche nach den Stichworten „Film“ oder „Fernsehen“ erwartungsgemäß Titel ausgibt, die sich mit Marketing, Produktion, Filmindustrie, Medienökonomie usf. beschäftigen.

Hartmut Winkler: open desk

Hartmut Winkler, Professor für Medientheorie und Medienkultur an der Universität Paderborn, ist ein Pionier des Open Access-Gedankens: Seit 1996 stellt er Texte im open desk zur freien Verfügung, darunter die Volltexte mehrerer, zum Teil vergriffener Monographien: Der filmische Raum und der Zuschauer (1992); Switching / Zapping (1991); Docuverse. Zur Medientheorie des Computers (1997); Diskursökonomie. Versuch über die innere Ökonomie der Medien (2004) und Basiswissen Medien (2008).

Darüber hinaus Sammelbände, sowie Einzelaufsätze zu Computer und Medien; Film, Fernsehen, analogen Medien und zu Medien- und Kulturtheorie.