Pasolinialphabet

Das deutsch-italienische Pasolini-Alphabet ist das Ergebnis einer studentischen Forschergruppe im Rahmen eines Seminars zu Pasolini im WS 2015/16 am Institut für Romanistik und Italianistik der Ludwig-Maximilians-Universität München unter der Leitung von PD Dr. Cornelia Wild.

Die Begriffe wachsen aus dem Namen des Autors „PASOLINI“ heraus und verzweigen sich untereinander. Das Alphabet gibt damit keine Reihung vor wie das ABC, sondern ermöglicht Verknüpfungen: aus P (von Pasolini) wird Palazzo, von Palazzo wiederum zweigen Lucciole und Dizionario ab usw.

Zu den einzelnen Begriffen:

Advertisements

Online-Publikation: escape! Strategien des Entkommens

Vom 2.-4. Mai 2013 fand am tfm-Institut der Universität Wien die Konferenz Escape – Strategien des Entkommens statt. Schon vor einiger Zeit wurde eine Auswahl der Vorträge in Form einer Online-Publikation: escape! veröffentlicht. Für Filmwissenschaft besonders einschlägig:

Deutsches Filmmuseum: Lectures, Pasolini

Das Deutsche Filmmuseum stellt über seinen YouTube-Kanal zahlreiche Vorträge online bereit, unter anderem zu Jean-Luc Godard, Andy Warhol oder Pier Paolo Pasolini.

Rembert Hüser: „Schwein oder Nicht-Sein“. Vortrag zu PORCILE [Der Schweinestall] (Italien/Frankreich 1969. R: Pier Paolo Pasolini), gehalten am 6.11.2014 in Frankfurt/Main.