Vortragsreihe: Wechselspiele cineludischer Formen

Die Ausstellung Film & Games – Ein Wechselspiel im Frankfurter Filmmuseum (Juli 2015 – Januar 2016) wurde von einem Workshop Wechselspiele cineludischer Formen der AG Games begleitet:

Im Mittelpunkt standen sowohl die Veränderungen der Formensprache des Films durch das ästhetische Repertoire der Games als Spiel mit audiovisuellen Erwartungshaltungen, als auch die Aneignung und kreative Transformation filmischer Standardsituationen, Szenarien und Stilmittel durch Videospiele.

Die Vorträge wurden aufgezeichnet und sind über das Videoportal der Universität Siegen abrufbar.

Zur Übersicht der Vorträge

Advertisements

Rabbit Eye: Genrereflexionen

Aktuelle Ausgabe von Rabbit Eye (6/2014): Genrereflexionen

Editorial / Ivo Ritzer & Oliver Schmidt

Theoretische Perspektiven
Die Regeln des Spiels. Zur Différence zwischen Genre und Autor / Ivo Ritzer, Siegen/Mainz
Genre Reloaded. Lebensgefühl und ästhetische Erfahrung im Post-9/11-Cinema und im smarten Liebesfilm / Oliver Schmidt, Hamburg
Reflexivität und Genrereflexivität im Spielfilm. Begriffsklärungen und Überlegungen zu Genrereflexionen im zeitgenössischen Kino / Katja Hettich, Paderborn/Bochum

Weiterlesen

Liebrand: Gender-Topographien in Hollywoodfilmen

Im Print vergriffen, online weiterhin erhältlich: Liebrand, Claudia (2003) Gender-Topographien. Kulturwissenschaftliche Lektüren von Hollywoodfilmen der Jahrhundertwende. Mediologie, 8.

Die Geschlechterdifferenz organisiert in Filmen nicht nur den Plot, sondern dessen gesamtes Repräsentationssystem. Gibt es doch keine (filmischen) Erzählmodelle, die nicht geschlechtlich markiert sind. Den Analysen geht es um eine kulturwissenschaftlich produktive Lektüre von Hollywoodfilmen der Jahrhundertwende. Fokussiert werden filmische ‚Baustellen‘ kultureller Sinnproduktion. Filme kartographieren Repräsentationsfelder und deren Gender-Topiken: sie entwerfen Gender-Topographien.

Zum Publikationsserver an der Universität Köln.

Interview mit der Autorin auf Deutschlandfunk.

Leschke/Venus: Spielformen im Spielfilm

SpielformenLink auf einen Sammelband: Rainer Leschke, Jochen Venus (Hg.): Spielformen im Spielfilm. Zur Medienmorphologie des Kinos nach der Postmoderne. Bielefeld: transcript 2007.

Die aktuelle Konjunktur exzentrischen Erzählens im gegenwärtigen Kino ist längst nicht mehr bloß die Illustration einer condition postmoderne, sie verweist vielmehr auf die Hybridisierung von Erzählung und Spiel im digitalen Medienumbruch.

Weiterlesen